music-physicians

Meine Liebe zur Musik begann, als ich ein Kleinkind war wie hypnotisiert, während Sie ein TV-Programm mit einem Geiger begleitet von einem Symphonieorchester. Als Ergebnis dieser inspiration, ich begann das Geigenspiel im Alter von 5 Jahren. Ein paar Jahre später nahm ich das Klavier.

Musik zu spielen, zu teilen Emotionen, Liebe, Glück und Hilfe bei Trost war ein gesundes ritual, mit dem Sie weitergegeben wurden, durch meine Familie Generationen. Am bemerkenswertesten war meine Großmutter Edith, die auch Geige gespielt.

Es war nicht bis ich erwachsen wurde, jedoch, dass ich fand, ein klares Verständnis davon, wie Musik die Konsole und bringen Hoffnung.

Meine eigenen Erfahrungen mit Verlust

Wie die meisten, ich habe vor Entbehrungen, Verlust und Tragödie in meinem Leben. Meine ersten Erfahrungen mit Verlust trat auf, als ich gerade mal 8 Jahre alt und einer meiner besten Freunde starb an Hirntumor. Nur ein Jahr später, meine Tante wurde von einem betrunkenen Autofahrer getötet. Aber diese Erfahrungen nicht vorbereiten, mich für eine der am meisten wirkungsvolle Verluste meines Lebens.

Im Jahr 1999 wurde ich konfrontiert mit der situation, meine Frau zu kämpfen, die mit einer klinischen depression während Ihrem ersten Jahr in der medizinischen Schule an der Oregon Health Sciences University. Ich schließlich entschied sich für zwei Jahre auf meine vier-Jahres-medical school curriculum, um mit Ihr zusammen zu sein.

Eines der Jahre enthalten eine Forschung Jahr, das gab mir die Zeit zur Teilnahme an der Portland Columbia Symphony. Trotz der zusätzlichen Zeit zusammen, meine Frau weiterhin unter Ihrer fortschreitenden Krankheit und tragisch verstarb 2011 während unserer ersten Jahren der Praxis.

Für eine Zeit, ich war erfüllt von Trauer über den immensen Verlust meiner lieben Frau, fehlt Ihr intensiver Gelächter und heftiges Interesse an der Heilung der leiden als student der Medizin.

Ich war auch in der Trauer über den Verlust der Liebe und das medizinische know-how, die Sie zu bieten hatte, für die Menschheit. In Ihren letzten Jahren hielt Sie den status der ein Bord-zertifiziert Arzt war aber dennoch beendet Sie Ihren post-graduate-Ausbildung und-Zertifizierungen in der medizinischen Akupunktur und Palliativmedizin.

Die Kraft der Musik, heilen, ärzte

Die heilenden Kräfte der Musik, die mich mit Erleichterung und Ruhe, keine negativen Gefühle, wie Enttäuschung, die sich aus dem Umgang mit schwierigen Patienten-outcomes. Ich verlasse mich auf die musikalischen Erfahrungen, entweder hören Sie es oder schaffen Sie es, mir zu helfen, Sorgfalt für mich, meinen Patienten, Ihren Familien und meiner Gemeinschaft.

Aber mit träumen verloren, es gibt Raum für neue Träume, um zu wachsen. Genau wie in der Musik, die wir hören können, der Schönheit, der Harmonie, nur ergab sich durch Schattierungen von Dissonanz. Musik hat mir erlaubt, zu überwinden, Trauer und eine symbolische Botschaft an meine Gemeinde und Kollegen.

Jenseits von Kummer und Tragik, Musik hat mir auch geholfen damit umzugehen und verwalten Sie den täglichen Belastungen meiner Karriere. Das beinhaltet den Umgang mit dem potential von Arzt burnout, ein wachsendes problem in der Gesundheitsversorgung. Hohe Konzentrationen von Arzt burnout kann als eine frühe Warnzeichen von Störungen in unserem Gesundheitssystem.[1]

Forschung hat gefunden, dass die berufliche Zufriedenheit für ärzte ist in Erster Linie von der Fähigkeit zur qualitativ hochwertigen Versorgung von Patienten in einer effizienten Art und Weise. Unzufriedenheit angetrieben durch Faktoren behindern diese Bemühungen, einschließlich der administrativen und regulatorischen Belastungen, Einschränkungen der heutigen Technologie, eine ineffiziente Praxis-Umgebung, übermäßige schreibarbeit, und widersprüchliche Zahler Anforderungen.[1]

Kreative teilen von Gefühlen, einschließlich über die Musik hilft, mit stress Arzt

Obwohl ich fühle mich sehr gut unterstützt von meiner Leitung und der medizinischen Gruppe, meine Arbeit als palliativ-care-Arzt kann manchmal unvermeidlich belastende oder schwer mit emotionalen Kummer.

Eine Zeitschrift review veröffentlicht in der Zeitschrift Der American Medical Association (JAMA) im Jahr 2010 zusammengefasst, die verschiedene Ansätze in der Forschung identifizierten Studien und randomisierten, kontrollierten Studien einschließlich reflektierendes schreiben, meditation, und die Erfüllungs-und post-traumatisches Wachstum.[2] fand ich, dass viele der vorgeschlagenen Strategien, die kreative teilen von Gefühlen, die erlebt werden konnte, von anderen eher als getan in einem Vakuum.

Bestimmte meditative Stücke auf der Violine haben eine beruhigende Wirkung auf mich. Und, ich finde, dass das Spiel die rhythmische ragtime-Klavier nach einem langen Tag können haben eine erhebende Wirkung auf mich.

Musik bietet mir die persönliche Zufriedenheit. Es hat mir auch geholfen, mit stress umzugehen und mögliche burnout. Dies ist insbesondere der Fall, wenn ich Teile es mit der community in form von Unterricht für Kinder oder Kostenlose Konzerte für die öffentlichkeit.

Sie können auch genießen: Wissenschaft wirft ein Licht auf die Evolution von Sprache und Musik

Musik hilft mir als Arzt

Interessant, auch die Musik hilft mir zu mehr Bewusstsein, als ein Arzt. In der palliativen Versorgung, auf die ich stoße, Patienten und Familien macht es schwierig, end-of-life-Entscheidungen. Diese sind manchmal beeinträchtigt wird durch kulturelle Einstellungen und schlechter Zugang zu information und Planung.

Wir praktizieren Medizin in einer Kultur, die stark angewiesen auf das biomedizinische Modell. Dieses Modell kann manchmal verfehlen Bewältigung der kulturellen und geistigen leiden, die auftreten können, am Ende des Lebens. Ich finde es wichtig, darüber hinaus zu gehen, Beweis-basierte Forschung und verstehen die historische und kulturelle Grundlage für die vielfältigen überzeugungen, Werte und Verhaltensweisen, die auftreten, wenn es eine Bedrohung des Lebens oder funktionellen Verlust.

Die Musik erlaubt es mir, zu finden, Demut und Ehre als Arzt in schwierigen Zeiten. Wenn ich Musik in einem offenen community-Umgebung, wie einem Straßenfest, es erlaubt mir, in Ehrfurcht stehen der offene Austausch von Liebe und Respekt zwischen den unterschiedlichen Mitgliedern der Gemeinschaft.

Fachgesellschaften wie die American Medical Association (AMA) entwickelt haben Ressourcen, um zu helfen ärzte. Das AMA-wellness-Programm wurde entwickelt, um zu helfen-Gruppe Praktiken, die Verbesserung der Arzt Zufriedenheit und reduzieren Arzt burnout. Das Ziel des Programms ist es, allen zu helfen, die innerhalb der Organisation.

Mein Fazit

Ich ermutige jeden Arzt einen Schritt zurück und bewerten, ob Sie sein könnten, erleben Anzeichen von professional burnout. Und dann nehmen Sie sich die Zeit, um zu bestimmen, wenn es ein kreatives Ventil für die Heilung.

Unsere Fähigkeit, sich auszudrücken, in form von Musik, kreatives schreiben oder Bildende Kunst ist vielleicht unsere beste Fahrzeug für Sie bringen inspiration und Zweck, um Menschen um uns herum, die auch leiden im Leben.

Natürlich, Sie haben wohl herausgefunden, dass ich bin, inspiriert von einer Leidenschaft für die Musik, ich bin auch besessen, ein klares Verständnis für die Gründe zu teilen diese Leidenschaft. So sollte es Sie nicht überraschen, dass ich glaube, dass jeder Gesundheitsversorgung Arbeitnehmer hat das Potenzial zur Entwicklung einer Resonanz zwischen den leiden, die wir erleben und die Heilung in der die Menschheit um uns herum.

***

Liebe unsere Inhalte? Wollen Sie mehr Informationen über die Ärzte, Arzt und Burnout? MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN WÖCHENTLICHEN NEWSLETTER HIER.

Referenzen

1. Noseworthy, John, James Madara, Delos Cosgrove, Mitchell Edgeworth, und Ed Ellison, et al. „Arzt Burnout Ist Eine Krise Des Öffentlichen Gesundheitswesens: Eine Botschaft An Unsere Mitbürgerinnen Und Gesundheits-CEOs.“ Gesundheit Angelegenheiten. N. p., 28 Mar. 2017. Web. 08. Juni 2017. http://healthaffairs.org/blog/2017/03/28/physician-burnout-is-a-public-health-crisis-a-message-to-our-fellow-health-care-ceos/. 2. Kearney, Michael; Weininger, Radhule; Vachon, Mary et al.Leben: „Verbunden ist…Ein Schlüssel zu Meinem Überleben“ Self-care-Ärzte, die Fürsorge für Patienten am Ende des Lebens, JAMA. 2009;301(11):1155-116 Zuerst veröffentlicht am Juni 26, 2017, es wurde geprüft und aktualisiert von der Redaktion für die Neuauflage am 28. September 2019.