Humanes papillomavirus (HPV) Impfstoffe, die verhindern, dass die Infektion mit HPV-Genotypen, die Ursache Gebärmutterhalskrebs, anal -, vaginal-und Penis-Krebs, sind kaum neue. Den quadrivalenten und bivalenten HPV-Impfstoffe wurden überprüft, in American Family Physician 2007 und 2010 jeweils ein 9-valent Impfstoff wurde genehmigt durch die US Food and Drug Administration im Jahr 2014. Obwohl langfristige Studien müssen noch zeigen, dass HPV-Impfstoffe verringern das Krebsrisiko, ein kürzlich publizierter systematischer review gefunden, dass die Einführung des quadrivalenten Impfstoff in 9 Ländern (einschließlich den USA), wurde im Zusammenhang mit einer 90% ige Reduzierung der Infektionen durch die gezielte Genotypen und ähnliche Verpflichtungen in genitalen Warzen und high-grade cervical Anomalien. Frauen, die HPV-Impfstoffs erhalten werden, bei deutlich geringeren Risiko für eine Kolposkopie und der damit verbundenen invasiven diagnostischen oder therapeutischen Verfahren.

Die Centers for Disease Control and Prevention ‚ s Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) empfiehlt, dass alle Jungen und Mädchen erhalten die 3-Dosis HPV-Impfstoff-Serie im Alter von 11 bis 12. Aber die CDC-Daten aus 2014 zeigen, dass nur 40% der Mädchen und 21% der Jungen beendet hatte, die Serie von 17 Jahren. (Diese Prozentsätze leicht erhöht in 2015.) Im Gegensatz, 80% der 13-bis 17-jährigen erhalten hatte, Meningokokken-Impfstoff, und 88% hatten, erhalten TdaP (tetanus -, Diphtherie-und azellulärer pertussis) – Impfstoff, der Schutz gegen schwere, aber vergleichsweise selten, Infektionen. Früher in diesem Jahr, alle 69 National Cancer Institute-designated Krebs-Zentren veröffentlicht ein Konsensus-statement äußern sich besorgt über die anhaltend niedrigen HPV-impfquoten in den USA im Vergleich zu anderen Ländern, die Sie beschriftet eine „ernsthafte Bedrohung der Gesundheit.“

Ein 2015 AFP editorial von dres. Herbert Muncie, jun. und Alan Lebato untersuchten Eltern-und Arzt-Hindernisse für die HPV-Impfung. Eltern äußern Häufig Bedenken über die Impfstoffsicherheit und machen sich sorgen, dass Ihre Kinder möglicherweise eher zu beginnen sex nach Erhalt der Impfstoff. Familie können die ärzte beruhigen die Eltern auf diese beiden Fragen:

Parental Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, über die HPV-Impfstoff erhöhte sich von 4,5% im Jahr 2008 auf 16% im Jahr 2010, obwohl die berichteten unerwünschten Wirkungen wurden kleinere (z.B. Reaktionen an der Einstichstelle, Synkope, Schwindel, übelkeit, Kopfschmerzen). Studien haben gezeigt, dass Jugendliche, die bekommen den HPV-Impfstoff nicht initiieren sexuelle Aktivität früher, noch ist Ihr Risiko für den Erwerb einer STI erhöht.

In anderen Fällen haben die ärzte die primären Hindernisse für die Impfung. Sie sind manchmal nur ungern, um das Thema sex, Sie glauben, dass die Impfung unnötig, da die Pap-Abstriche werden Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs, oder Sie stellen den Impfstoff als „optional“ oder nicht überhaupt anbieten. Dres. Muncie und Lebato vorgeschlagen, mehrere wirksame Strategien zur Verbesserung der HPV-Impfung raten:

Statt über die Impfung als Mittel der STI-Prävention, ärzte vorlegen können es als einen Weg, um zu verhindern, dass Gebärmutterhalskrebs bei Frauen und oropharyngealen Krebserkrankungen bei Männern. Sie können erwähnen, dass die immunologische Reaktion größer ist als bei jüngeren Jugendlichen, so früher Impfung ist sinnvoll. Ärzte sollten ermutigen, den HPV-Impfstoff-Verwaltung zur gleichen Zeit, die anderen Jugendlichen Impfstoffe sind gegeben. Sie sollten überprüfen Impfstatus bei jedem Besuch, und die Verwaltung der HPV-Impfstoff jederzeit—auch während der kranke Besuche.

Ein editorial in der AFP-15. Juli Ausgabe von dres. Jamie Loehr und Margot Savoy zur Verfügung gestellt weitere Tipps für ärzte auf die Bewältigung und überwindung Impfstoff Zurückhaltung im Allgemeinen. Mehr Immunisierung Ressourcen, einschließlich der neuesten kindheit und Erwachsenen-Impfungen von der ACIP, sind in AFP-Impfungen Thema Sammlung.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem AFP-Community-Blog auf 08/22/16. Es wurde wieder veröffentlicht mit Erlaubnis der Urheber.