bullying-suicide

Bethany Thompson ‚ s „schiefe“ lächeln wurde ein symbol des überlebens, eine Erinnerung an die lebensrettenden operation, die entfernt einem Hirntumor, als Sie noch ein Kleinkind, aber auch beschädigten Gesichtsnerven.

Zu Bethany und Ihre Familie, es war ein kleiner Preis für den Sieg gegen Krebs, aber die Unvollkommenheit manchmal machte den Mädchen ein Ziel für Spott. Im Oktober 2016, nach dem, was später beschrieben, von einem Freund als unerbittliche, Mobbing durch Klassenkameraden, Bethany nach Hause kam von der Schule, nahm ein Gewehr in den Hinterhof, und tödlich erschossen sich selbst. Sie war 11.

„Ich denke, Sie war einfach fertig,“ Ihre Mutter sagte Der Columbus Dispatch nach der Tragödie. „Die Menschen müssen wissen, dass selbst die kleinsten Dinge können brechen, jemand.“

Bethanys Geschichte, leider ist es unter zu viele die highlights der beunruhigende Zusammenhang zwischen Mobbing und Suizid bei Jugendlichen.

Die Forschung zeigt zum Beispiel, dass jede Auseinandersetzung mit Mobbing, sei es als Opfer, Täter oder auch nur als Zeuge, bedeutet ein höheres Risiko für Suizid-bezogene Verhalten, einschließlich denken oder planen, Selbstmord und Selbstmordversuche. Bei der größten Suizidgefahr sind die Mobbing-Opfer, also diejenigen, die sowohl mobben und gemobbt werden.

Die gleichen Forscher weisen jedoch darauf hin, dass es irreführend ist zu sagen, dass Mobbing direkt verursacht Selbstmord. Selbstmord ist Komplex, und es gibt fast immer andere Faktoren mit im Spiel, depression, Familie Dysfunktion, Substanz-Missbrauch, oder vergangene Traumata, um ein paar zu nennen. Und es ist wichtig zu beachten, dass die meisten Jugendlichen, die gemobbt werden haben keine Gedanken an Selbstmord oder machen Selbstmord versucht.

Trotzdem, Selbstmord ist die Dritte führende Ursache des Todes unter den Altersgruppen 10-14, und es ist die zweite führende Ursache unter den 15-34. Wie viele dieser Todesfälle sind links zu Mobbing ist schwer zu quantifizieren. Aber eins ist sicher: Mobbing hat enorme power, um prompt Gefühle der Hilflosigkeit und Demütigung, und das ignorieren von Mobbing oder behandeln Sie es als ein normaler Teil der kindheit kann verheerende Folgen haben.

 

Die power dynamic

Für Eltern, Bezugspersonen, Schulen, Gemeinden und junge Menschen, sich selbst, Verhinderung von Mobbing und Hilfe für die betroffenen, indem es bedeutet, sich erzogen über das, was es ist, wer ist am meisten gefährdeten, und was hilft und was schadet, wenn Sie zu bewältigen.

Einige wichtige Dinge zu verstehen:

  • Mobbing ist in seinem Kern ein Ungleichgewicht der macht, in dem die person verwendet körperliche Stärke, Informationen oder sozialen Beziehungen zu schädigen oder zu Steuern jemand. Es können gehören Dinge wie Gerüchte verbreiten, Belästigung online (cyberbullying genannt), schlagen und treten, machen unangemessene sexuelle Kommentare, imitieren Sie, und verlassen Sie Sie heraus. Je mehr es geschieht, desto schädlicher ist es.
  • Neben dem erhöhten Risiko für Suizid-bezogene Verhalten, Mobbing kann dazu führen, eine ganze Reihe von negativen Auswirkungen, wie Depressionen, Angst, Alkohol-oder Drogenmissbrauch, wissenschaftliche Fragestellungen und Probleme mit der sozialen Funktion. Diese erstrecken sich nicht nur auf die person, die gemobbt wird, aber der bully auch. Auch Unbeteiligte betroffen sein können -, reporting-Gefühle der Hilflosigkeit und weniger Gefühl der Verbundenheit mit der Verantwortlichen Erwachsenen.

 

Mobbing Risikofaktoren

So was setzt einige Kinder in Gefahr gemobbt wurde, wird ein bully, oder beides? In den meisten Fällen, gemobbt Jugendlichen neigen dazu, passen in eine oder mehrere der folgenden Kategorien:

  • Sie gesehen werden, als andere. Vielleicht tragen Sie, out-of-the-gewöhnliche Kleidung, oder sind außerhalb der norm in Gewicht oder Höhe, oder haben eine körperliche oder geistige Behinderung.

Oder Sie können in einer Gruppe mit einer Geschichte, diskriminiert zu werden, wie der LGBTQI community.

  • Sie gesehen, wie leicht zu beherrschen, körperlich oder geistig.
  • Sie haben ein geringes Selbstwertgefühl oder Angst oder depression Probleme.
  • Sie kämpfen um die Verbindung sozial und Freunde zu machen.
  • Sie gesehen, wie ärgerlich oder aggressiv in Ihre Gebote für Aufmerksamkeit oder finden es schwierig, zusammen zu bekommen.

Kinder, die mobben andere können das tun, weil Sie genießen, beugen Sie Ihre soziale oder körperliche Kraft, oder Sie werden als Reaktion auf ein fehlen einer solchen macht. So oder so, Sie neigen dazu, passen diese Beschreibungen:

  • Leicht frustriert oder aggressiv
  • Probleme zu Hause und begrenzte elterliche Aufsicht
  • Treffen Sie sich mit anderen Tyrannen
  • Haben Schwierigkeiten, sich an Regeln
  • Sehen Gewalt als eine positive
  • Maske geringes Selbstwertgefühl durch schauen auf andere

Mobbing-Opfer haben Merkmale von beiden Gruppen, und oft mit Mobbing als eine Form der Auseinandersetzung mit Ihren negativen Emotionen und die Wiedererlangung der macht, die Sie verloren, aus eigener Erfahrung, gemobbt.

Es ist erwähnenswert, dass Mobbing ist nicht etwas, was nur Auftritt, außerhalb des Hauses. Eine 2013 Studie von der Universität von New Hampshire gefunden, zum Beispiel, dass Mobbing durch Geschwister kann genauso schädlich für die psychische Gesundheit als Mobbing erfolgt durch einen peer.

 

Jenseits der Tragödie

Obwohl jede tragische Geschichte, die von Mobbing erinnert uns daran, wie viel noch getan werden muss, gibt es einige erfreuliche Nachrichten. Nach der 2015 Indicators of School Crime and Safety report aus dem US Department of Education, der Anteil der Studierenden, die berichteten, gemobbt bewegt sich von 32% in 2007 auf 22% in 2013. Und die Zahl der Schulen, die berichteten, mindestens einmal wöchentlich, Mobbing sank von 29% in den Jahren 1999-2000 auf 16% in 2013-2014.

Aber es ist immer noch weit zu gehen, um in der Anstrengung zu erobern Mobbing und brechen seine link zu suizidalen Gedanken und Verhalten. Hier ist, was helfen kann:

  • Ermächtigen, der Jugend durch Unterricht Resilienz und coping und life-skills so, dass Sie dann besser in der Lage zu handhaben, was kommt.
  • Teach-Problemlösung und Konfliktlösung, so dass die Stromversorgung Ungleichgewichte angegangen werden können und Probleme friedlich gelöst.
  • Ermutigen Empathie und die Akzeptanz der Differenz des anderen, und fördern ein Gefühl der Verbundenheit mit Menschen und mit Institutionen wie Schule und Kirche.
  • Nehmen Geschwister-Rivalitäten ernst. Und nicht erlauben, dass Gewalt zu Hause, die Sie nicht akzeptieren würden außerhalb.
  • Vergessen Sie nicht die Zuschauer. Diejenigen, die Zeuge von Mobbing betroffen sind. Sie zu befähigen, Teil der Lösung sein. Dies wird nicht nur verringern Ihr Gefühl der Hilflosigkeit, es wird helfen, Einfluss soziale Normen so, dass Mobbing nicht mehr gesehen, als etwas, das akzeptabel ist oder unvermeidlich.

Wenn die Jugendlichen Mobbing-geschehen, nicht ernst nehmen. Hören zu und konzentrieren sich auf die gemobbten Kind, Ihre Sicherheit zu gewährleisten, und helfen Ihnen zu verstehen, was Sie erlebt haben und entwickeln Sie Strategien, damit umzugehen. Therapie kann Ihnen helfen, sich mit Ihrer geistigen not und auch der Versuchung widerstehen, sich zu drehen, um ungesunde Mittel der Lebensbewältigung, wie Alkohol oder Drogen.

Und vergessen Sie nicht, den bully. Während es kann verlockend sein, um den Fokus auf die Bestrafung, es ist wichtig, daran zu erinnern, dass ein junge, der Tyrannen, tut dies oft, weil auch Sie leiden emotional. Die Bereitstellung von Hilfe, als auch Folgen können, machen es viel weniger wahrscheinlich, der Tyrann Rückkehr zur form, und das bedeutet, dass weniger chance auf eine weitere Tragödie.