Zwei Drittel der ärzte sagen Patienten keinen Zugriff haben sollten, um Ihre gesamte Patientenakte, laut einer aktuellen Accenture-Studie. Halten Sie auf. Nicht HIPAA erforderlich, das Gegenteil von Gesundheitsdienstleistern, die für viele Jahre? Kann ich nicht, um eine elektronische Kopie meiner Platte und es bekommen? Ja, in beiden Punkten. Aber Unternehmen, die schmerzhafte Prozess aufrufen, erklären unsere Anfrage, Faxen Sie eine unterschriebene Formular, dann eine Gebühr bezahlen, und schließlich erhalten eine vollständige elektronische Aufzeichnung ist eine Sache. Wie viele von uns haben das getan? Nicht ich und wahrscheinlich auch du nicht. Stattdessen, was passiert, wenn ich kann, loggen Sie sich einfach in meinem Patienten-portal und bequem finden, mein Rekord da? Ja, würde ich tun, wenn ich könnte. Aber, das ist, wo viele ärzte zeichnen Sie die Linie, und hier ist warum.

Let ‚ s face it: Mit einigen Ausnahmen, der Hauptgrund, dass die meisten Kliniken und Praxen implementiert haben Patienten-Portale wurde eine sinnvolle Nutzung Anforderungen (und finanzielle Anreize), und nicht, weil die Anbieter erwarten sehr viel Vorteile. HHS-und OCR-Idee war das erhöhte engagement der Patienten mit Anbietern, die dazu beitragen würde, „wissen ist macht“ – Prinzip, und bewegen Sie das Zentrum der Medizin ist die Schwerkraft von den ärzten zu den Patienten selbst. Qualität der Gesundheitsversorgung insgesamt profitieren würden, in eine mehr patientenorientierte Szenario. Würden die Patienten mehr Kontrolle über Ihre Gesundheitsversorgung.

Patienten haben eindeutig gezeigt, dass Sie mehr wissen wollen über Ihre Gesundheit und befähigt werden, Sie zu verwalten, anstatt sich auf fremde, trotz Ihrer M. D. Ahnentafeln. Seit Jahren haben wir gesehen, dass eine primäre Grund, warum viele Menschen nutzen das internet ist zu finden, oder teilen Sie Informationen im Gesundheitswesen. Die Amerikaner wollen nicht wieder in schweigen, und nach Hause geschickt Verwirrung mit einem Rezept für Tylenol-3—oder noch schlimmer, einen Termin für eine unverständliche und riskante Operation. Eine 2014 Studie von healthcare Verbrauchern ergab, dass 51% der Verbraucher mit chronischen Krankheiten glauben, dass mit online-Zugang zu Ihren medizinischen Unterlagen ist umso wichtiger, als Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre. Patienten-Portale sind eine offensichtliche Fahrzeug für immer, dass die Informationen schnell und einfach.

 

Warum ärzte dagegen sind?

Warum sind so viele ärzte gegen die gemeinsame Nutzung unserer Patientenakten? Spezifität und Barrierefreiheit scheinen die zentralen Anliegen.

Eine Accenture-Studie Befragten sagte, Patienten sollten keinen Zugang zu Ihren vollständigen Datensätze…viele Male Sie enthalten klinisch nützliche Informationen für die Behandlung des Patienten, die möglicherweise beleidigend sein, aber wahr. Manche Menschen können nicht mit der Wahrheit umgehen-und führen wird, dass die Herabwürdigung des Arztes.“ Eine weitere MD erweitert,

„Ein voller Datensatz—aus dem Kontext genommen—kann leicht dazu führen, dass falsche und schmerzhafte Schlussfolgerungen sehr schnell… Healthcare-Profis oft verwenden Industrie-jargon, die nur schwer zu interpretieren.“

Außerdem, wenn die Patienten wollen Aufklärung, die ärzte sind so beschäftigt, dass niemand Zeit hätte das zu übersetzen, hart-zu-Lesen-Dokument für den Patienten, Zucht Unklarheiten, und Annahmen.“ Dies bezieht sich auf ein weiteres Anliegen der ärzte: Entwicklung der direkt mit den Patienten zu diskutieren, Fragen zu komplexen Informationen könnte bedeuten zusätzliche Arbeit und mehr Tage.

Andere ärzte haben vorgeschlagen, dass die portal-based access to patient records diskriminiert zu Unrecht gegen weniger gebildete und ältere Menschen. Ein Befragter in einem Journal der amerikanischen Internet-Studie zusammengefasst, die besagt, dass „solche Lücken im Zugang zu Gesundheits-Informationen behindern, [dass] sich nur noch um größer zu werden.“ Jedoch ist eine verspätete 2015 Pew-Studie berichtet, dass 84% der US-Erwachsenen besitzen ein smartphone, computer oder tablet, die den Zugriff auf Patienten-Portale. Und eine Mitte-2015-Studie von 973,000 Patienten berichtet, die der Beirat zeigte sich, dass die 35% portal-adoption-rate für die 30-39-jährigen war nicht dramatisch anders als die 27% von Patienten in Ihren 60er Jahren. Sogar 20% der Patienten in Ihre 70er Jahre waren portal-Benutzer. Die geburtenstarken Jahrgänge nun in Ihren 70ern sind schwer computer-Nutzer, und es gibt keine Zeichen dafür, dass Sie dumping Ihre Geräte. Und, als es stellt sich heraus, älteren Patienten, die sich tatsächlich nutzen die Portale, die häufiger als jede andere Gruppe.

 

Lernen aus dem online-banking

Viele Arzt-zentrierten Organisationen wie ärzte-Praxen und Kliniken freiwillig minimale persönliche Gesundheit information der Patienten über Ihre Portale. Funktionalitäten eher transaktional, wie das anfordern Termine und Rechnungen bezahlen, obwohl einige Praktiken geben Patienten die Fähigkeit, routinemäßige änderungen der persönlichen Daten wie eine Familie Anamnese und Allergien. Allerdings, wenn es um die Masse der klinische Datensatz, die „zu viel information“ Kluft herrscht.

Diese situation scheint ein weiterer Fall von Informationstechnologie vorhergehenden kulturellen Wandel, ähnlich wie beim online-banking. Wir haben gebaut, die Portale und, ja, wir sind allmählich immer weitere Patienten kommen, aber die ärzte einfach nicht bereit noch. Im Jahr 2000, war ich wirklich zufrieden mit meiner bank-Gleichgewicht-und-bill-Zahlungs-Informationen wird nur ein zwei-Schritt-Anmeldung Weg??? War bei meiner bank? Auf den ersten, einige Banken (die größten sind) angeboten werden, online-Zugriff, nur die grundlegenden Funktionalitäten wurden angeboten, und die Amerikaner waren langsam, um an Bord zu Holen. Heute, schnell Zugriff auf unser Geld und eine Vielzahl von online-banking-tools ist allgegenwärtig. Zuversicht und Vertrauen sind gewachsen durch Erfahrungen, die viele Belohnungen von online-banking überwiegen, was auch immer Risiken, die wir einmal besorgt.

Das Wachstum der Patienten zu den online-Zugang zu Informationen im Gesundheitswesen und damit verbundene Annehmlichkeiten zu Folgen scheint, einen ähnlichen Weg ein, aber bekam einen besonderen Aufschwung durch Bundes-sinnvolle Nutzung Anforderungen, die weder ärzte noch Krankenhäuser, die bereit waren, für. Heute sind Krankenhäuser vor ärzten in umschmeichelte die Patienten zu Ihrem Patienten-Portale nicht nur wegen der sinnvollen Verwendung, aber wegen der business-Effizienz-Portale bieten. Wenn Sie mehr Zugang zu Informationen im Gesundheitswesen versüßt den pot, Krankenhäuser bieten es. Und Patienten-übernahme wächst stetig, wenn nicht durch Sprünge und Grenzen. Als ein Beispiel, „early adopter“ Kaiser Permanente sagt, es greift jetzt 45% der 9 Millionen-plus-Mitglieder durch Portale durch verlockende Sie mit attraktiven healthcare-bezogene Funktionalitäten, die große Kosten-Sparer für die Einrichtung. Diese umfassen den Erhalt Erinnerungen und test-Ergebnisse, ermöglichen online-Gespräche und Arzt-patient-E-Mail, anfordern von Minen, Rechnungen bezahlen, und sofortigen Zugang zu den verschiedenen Komponenten der patient-Datensatz, einschließlich der ärzte “ Noten. Die business-Vorteile zu Kaiser und anderen Krankenhäusern erscheinen bereits die Risiken überwiegen, dass ärzte immer noch Angst.

Die Grundlage von online-Patienten-Informations-Zugänglichkeit-und healthcare-Transaktionen durch Patienten-Portale gegründet, wahrscheinlich als fest wie online-banking wurde von 2005. Transparenz—wohl dem heutigen Begriff für „wissen ist macht“—ist zu finden fruchtbaren Boden in der Gesundheitsversorgung und wird wahrscheinlich wachsen als portal Modelle ausgereift und die Patienten zunehmend auf Sie verlassen. In der nächsten phase müssen die ärzte sich über Ihre Gefühl der Unruhe und umarmen die Portale der Fähigkeit zum mündigen Patienten. Einige Patienten lehnen beide die Ermächtigung und die Verantwortung, die mit ihm kommt, und manche ärzte sträuben sich aufgeben, so dass der übergang erfordern ein wenig des Glaubens auf beiden Seiten.

Dies wurde zuerst gepostet auf Phoenix Health Systems auf 06/02/16. Es wird hier veröffentlicht mit Erlaubnis des Autors.