Man smoking drinking with pills

Haben Sie sich jemals gefragt, was können Sie tun, in Ihrem täglichen Leben zu verbessern, Ihre geistige Gesundheit? Ob Sie es glauben oder nicht, dies ist eine sehr wichtige Frage. Unsere psychische Gesundheit ist genauso wichtig wie unsere körperliche Gesundheit, aber, leider, haben wir nur selten geben es die Wichtigkeit und die Pflege, die Sie verdient. Wenn unser Körper krank ist, werden wir alles tun, was wir können, besser zu fühlen: wir versuchen Hausmittel; wir gehen zum Arzt und Folgen Sie seinen Anweisungen; wir zu Hause bleiben und Ruhe. Aber wenn unser Geist krank ist, wir versuchen, es zu ignorieren und weitermachen mit unserem Leben—wenn auch tatsächlich nicht zu geben, es die Pflege, die Sie braucht, nur noch schlimmer machen.

Psychische Gesundheit ist ein Tabu für eine sehr lange Zeit. Erst vor kurzem haben die Leute begannen darüber zu sprechen, und es ist immer noch ein stigma rund um diese Art von Krankheiten. Jemand, der eine psychische Gesundheit Problem tritt möglicherweise auf, Angst werden die Menschen von Ihnen denken, wie verrückt, oder vorgetäuscht, um Aufmerksamkeit zu bekommen, oder nur schwach. Einige Leute tatsächlich denken, dass diese Dinge über psychische Erkrankungen, vor allem, weil Sie nicht gehabt haben Zugang zu allen glaubwürdigen Informationen über die psychische Gesundheit. Und seit wir wissen nicht viel über psychische Krankheiten, wissen wir nicht, was wir tun können, um zu verhindern, dass Sie.

Das war mein Fall. Ich kämpfte mit Alkohol-und Drogensucht, seit ich ein teenager war in meiner frühen Erwachsenenalter. Während meiner Jugend habe ich begonnen, leiden unter Angstzuständen und Depressionen, und da ich nicht weiß, etwas über psychische Gesundheit, dachte ich, ich werde verrückt. Ich habe nicht verstanden damals, dass es eine Korrelation zwischen Substanzmissbrauch und meine geistige Gesundheit. Ich kam zu erkennen, wenn ich beschlossen, sauber zu kriegen und meine Angst und depression ging Weg.

Ich war nüchtern seit neun Jahren, und ich habe eine Menge gelernt über das, was Drogen und Alkohol tun können, um Ihren Geist und Körper.

 

Hier sind fünf Möglichkeiten, in denen Drogen-und Alkoholkonsum kann sich negativ auf Ihre psychische Gesundheit.

 

1. Wie Drogen beeinflussen Ihr Gehirn

Das Gehirn ist das komplexeste aller Organe des Körpers. Es reguliert und koordiniert die einzelnen Prozesse in Ihrem Körper durch ein Kommunikations-system, in dem Neuronen-pass-Nachrichten hin und her zwischen den verschiedenen Strukturen in Ihrem Gehirn und andere Teile des Körpers. Was Drogen tun ist, Sie stören die Art und Weise Neuronen, die normalerweise das senden, empfangen und verarbeiten von Informationen. Je nach der Art der Droge, es wirkt auf einen anderen Teil des Gehirns. Und obwohl Sie vielleicht das Gefühl, momentanes Vergnügen, die Nebenwirkungen können dauerhaft sein. Einige dieser Effekte beinhalten, beeinträchtigt das lernen und die kognitive Funktion, Gedächtnis-Verlust, Mangel an selbst-Kontrolle, unter anderem.

2. Wie Alkohol wirkt sich auf Ihr Gehirn

Genau wie Drogen, Alkohol beeinträchtigt Ihr Gehirn, das Kommunikationssystem. Während Alkohol kann zunächst machen Sie fühlen sich energiegeladen, glücklich und gehemmt, es funktioniert tatsächlich wie ein Nervensystem Beruhigungsmittel, die werden Sie Zeuge, wenn nach ein paar drinks, Sie beginnen, Probleme mit der Koordination Ihrer Bewegungen und fließend zu sprechen. Missbrauch von Alkohol hat langfristige Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit wie Leberschäden, Krebs, kognitive Beeinträchtigung, Gedächtnisverlust, Psychose, Angst und depression.

3. Wie Substanzen auf Ihre Speicher

Manchmal, wenn Sie zu viel trinken, den nächsten Tag, haben Sie Schwierigkeiten erinnern einige Teile der Nacht. Die Leute könnten auch sagen, was Sie sagte oder Tat, und Sie haben noch keine Erinnerung jedweder Art von diese Ereignisse. Diese „blackouts“, wie Sie oft genannt werden, sind ein Anzeichen, dass Sie zu viel trinken—und zwar das erleben einer bedeutet nicht, dass Ihre Gehirnzellen im Zusammenhang mit Speicher beschädigt sind, häufiger starker Alkoholkonsum kann tatsächlich Schaden Ihrem Speicher Zellen dauerhaft.

4. Beziehung zwischen Substanzen und Angst und depression

Es gibt eine direkte Korrelation zwischen Drogensucht und diese Geisteskrankheiten, was bedeutet, dass Drogenmissbrauch sein kann, was löst Angst und depression, aber mit Angst und depression führen kann, süchtig nach Drogen und Alkohol.

Nach Angaben der American Psychiatric Association, depression ist eine Krankheit, die bewirkt, dass Gefühle von tiefer Trauer und Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Sie verwendet, um zu genießen. Wenn Sie nicht behandelt, kann es zu Problemen in Ihrem persönlichen Leben, Beziehungen, Arbeit oder Schule.

Angst ist, wenn Sie Häufig intensiver, übermäßige und anhaltende sorgen und ängste, über alltägliche Situationen. Diese Gefühle sind schwer zu kontrollieren sind und in keinem Verhältnis zu der tatsächlichen Gefahr. Diese Krankheiten auslösen können Substanz den Konsum als einen Weg der selbst-Medikation in einem Versuch, sich besser zu fühlen. Aber, in Wirklichkeit, sobald die Wirkungen der Stoffe passieren, die person ist in der Regel Links Gefühl blauer als zuvor, was dazu führen kann, diese zu konsumieren wieder und schließlich erstellen Sie eine Abhängigkeit.

5. Substanzen können stress verursachen

Wir nutzen Häufig Alkohol, manchmal auch Drogen, zu bewältigen, mit dem täglichen stress in unserem Leben. Zwar gibt es nichts falsch mit einem Glas Wein-jeder einmal in eine Weile nach einem langen Tag, häufige Alkohol-und Drogenkonsum als eine Möglichkeit des Umgangs mit stress kann sogar kontraproduktiv sein. Auch wenn Sie sich entspannt für ein paar Stunden nach der Verwendung eines Stoffes, wenn die Wirkung vergeht, müssen Sie mit den gleichen stress wieder, was dazu führen kann, Sie wieder zu nutzen, erstellen einen Teufelskreis.

Auch, denken Sie daran, wenn Sie betrunken oder hoch, Sie neigen dazu, schlechte Entscheidungen treffen, wie maxing Ihrer Kreditkarte, dass Sie sich mit jemandem, den Sie nicht haben sollte und ruinieren eine Beziehung, die immer in einem physischen Kampf, etc. Sobald die Wirkung des Stoffes gehen Sie Weg, Sie haben um diese Situationen zu bewältigen, die, natürlich, werden fühlen Sie sich mehr gestresst.

 

Was können Sie tun?

Jetzt wissen Sie, wie Drogen und Alkohol kann sich negativ auf Ihre psychische Gesundheit, der nächste Schritt ist zu reflektieren, Ihre Gewohnheiten in Bezug auf diese Stoffe. Vielleicht, auch wenn Sie denken, Sie konsumieren Sie verantwortungsbewusst, Sie könnten tatsächlich Auswirkungen auf Ihre psychische Gesundheit.

Obwohl jeder Verstand funktioniert anders, meiner Erfahrung nach, wodurch diese Substanzen aus meinem Leben gemacht, mich besser zu fühlen, sowohl physisch als auch psychisch. Ich hoffe, dieser Beitrag kann Ihnen helfen, die besten Entscheidungen für Ihre psychische Gesundheit von nun an.

Hatten Sie jemals Probleme mit Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit? Wenn Sie möchten, um Ihre Geschichte zu teilen, bitte einen Kommentar unten. Ich würde es gerne hören.