Im Mai 2016, hat die FDA angekündigt, änderungen an den nutrition facts Lebensmittel-label, die angezeigt wird auf allen verpackten Lebensmitteln und Getränken. Ab 2018 soll das neue label muss deutlich angeben, wie viel Zucker der Hersteller Hinzugefügt, um das Produkt und wie viel Prozent der empfohlenen täglichen maximum darstellt. Dies ist eine große Verbesserung gegenüber dem aktuellen label, die Listen nur die Gesamtmenge der Zucker in das Produkt, ohne Unterscheidung zwischen den natürlichen Zucker in der Nahrung und Zucker. Das neue label bringt den Zucker Informationen, die in eine bessere Anpassung an die aktualisierte Dietary Guidelines für Amerikaner und hilft zur Beseitigung von Verwirrung und widersprüchliche Empfehlungen. Am wichtigsten ist, das neue label wird den Verbrauchern helfen, erkennen, wie viel Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln.

 

Das Zucker-problem

Im Jahr 1977, der Durchschnittliche Amerikaner verbraucht etwa 228 Kalorien pro Tag aus Zucker. In den 1980er-Jahren begann und kostengünstige high-fructose corn Sirup eingetragen, die Versorgung mit Lebensmitteln, die Menge begann zu kriechen, und so blieb der raten von übergewicht und Adipositas. Über drei Jahrzehnte, von 1977 bis 2010, Erwachsenen US-Verbrauch von Zucker erhöhte sich um mehr als 30%. Heute ist der Durchschnittliche Erwachsene isst etwa 300 Kalorien pro Tag im Zusatz von Zucker, arbeiten über 142 Pfund Zucker pro Jahr, mehr als Ihr Körpergewicht für viele.

Ultraprocessed Lebensmittel wie alkoholfreie Getränke, verpackte snacks und Süßigkeiten machen mittlerweile mehr als die Hälfte aller Kalorien in der amerikanischen Diät. Nicht überraschend, weil 1 in alle 5 Kalorien aus diesen Lebensmitteln ist Zucker, Sie tragen über 90% aller eingestellten diätetische Zucker-Aufnahme.

Heute, fast alle der Zucker in der amerikanischen Diät kommt aus kalorienreiche, niedrig-Nährstoff, ultra-verarbeitete Lebensmittel. Die Speisen sind sorgfältig konstruiert werden hyperpalatable. Schneiden zurück auf diese Lebensmittel wäre der beste Weg, um wieder auf den übermäßigen Verbrauch von Zucker und die gesundheitlichen Probleme, die diese mit sich bringt.

 

Wie Zucker harms

Überschüssige Kalorien aus Zucker in der Ernährung tragen zu Fettleibigkeit und damit verbundenen Bedingungen, wie Typ-2-diabetes, Bluthochdruck, dyslipidemias, und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zucker sind auch die Verwicklung in Karies.

Heute, 1 in 3 Amerikaner sind übergewichtig oder fettleibig; bis 2050 wird diese Zahl voraussichtlich steigen zum 1: 2. Seit 1960 haben wir gesehen, eine 10-fache Anstieg der Typ-2-diabetes. 1980, Typ-2-diabetes bei Kindern wurde sehr selten; im Jahr 2008, einer von vier Jugendlichen hatte es. Die direkten medizinischen Kosten zur Behandlung von Typ-2-diabetes jedes Jahr sind jetzt mehr als $176 Milliarden. Typ-2-diabetes ist die siebte häufigste Todesursache in den USA

Zucker tötet langsam in die Falle von Typ-2-diabetes, aber viel schneller in dem Fall von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ein starkes link zwischen Verbrauch von Zucker und der Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen gezeigt wurde, im Jahr 2014 Kohorten-Studie bei der National Health and Nutrition Examination Surveys (NHANES) Daten. Die Studie zeigte, dass das Risiko des Todes von Herz-Kreislauf-Krankheiten stieg exponentiell mit der üblichen Prozentsatz der Kalorien in Form von Hinzugefügt Zucker erhöht. Je mehr Zucker die Teilnehmer regelmäßig aß, desto größer ist Ihr Risiko des Todes von Herzerkrankungen, egal was Ihr Alter, Geschlecht, Rasse, Gewicht, Rauchen status, fitness -, und Familiengeschichte von Herzerkrankungen. Diejenigen, die verbraucht 25% oder mehr Ihrer täglichen Kalorien in Form von Hinzugefügt Zucker hatte einfach verdreifachen das Risiko des Sterbens von Herzerkrankungen.

Die derzeitige Epidemie von übergewicht und Typ-2-diabetes und dem klaren link zwischen Verbrauch von Zucker-und Todes von Herzkrankheiten zeigen, dass Zucker spielt viel zu große Rolle in der Ernährung der Amerikaner. Rund 65% der Erwachsenen derzeit mehr als die empfohlene tägliche Grenze für zugesetzten Zucker wie in der 2015 Diätetische Leitlinien für die Amerikaner. Die aktuellen Richtlinien haben schließlich fest gesagt, dass die Amerikaner verbrauchen weniger als 10% der Kalorien pro Tag aus Zucker. (Das original von 1980 Richtlinien einfach sagte: „Vermeiden Sie zu viel Zucker.“ Die 2010 Leitlinien wurden deutlicher und erlaubt bis zu 15% der täglichen Kalorien in Form von Hinzugefügt Zucker.) Auf eine Ernährung, die 2.000 Kalorien pro Tag, bekommen 25% der Kalorien von Zucker bedeutet, Essen 500 Kalorien aus Zucker, oder 31 Teelöffel. Basierend auf den aktuellen Empfehlungen, dieser Betrag sollte geschnitten werden, um zwei Drittel auf rund 160 Kalorien pro Tag, oder 10 Teelöffel.

 

Schnitt zurück auf Zucker

Leider, zurück schneiden auf Zucker ist schwer und der Mangel an Verständnis kann tatsächlich noch schlimmer machen. Sorgen über Zucker haben dazu geführt, dass viele Schulsysteme zu ersetzen Sie die zuckerhaltigen Limonaden in Automaten mit vermeintlich gesündere alternativen, wie aromatisierte Milch Getränke und Saft. Diese Getränke können nicht Blasen, aber Sie sind nicht besser als soda, wenn es um Zucker. Der „Saft“ Getränke sind größtenteils aus Saft-Konzentraten, die im Grunde nichts als Frucht-aromatisierten Zucker. Ein 8-Unzen-portion Schokolade Milch hat 22 Gramm Zucker; 8 Unzen cola hat 26 Gramm; 8 Unzen Snapple Apfelsaft hat 24 Gramm Zucker. Die meisten Container, die diese Getränke enthalten, die weit mehr als 8 Unzen; ein standard Snapple-Flasche 16 Unzen, während ein standard-Getränkedose enthält 12 Unzen. Bis diese Maschinen werden komplett entfernt von jeder Schule, die Kinder weiterhin zu konsumieren angeblich gesunde Getränke und der Zucker Sie enthalten.

Ein anderer Weg, um wieder auf Zucker zu ersetzen mit künstlichen Süßstoffen. Auch dies kann noch schlimmer machen. Eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass der Konsum von künstlich gesüßten Limonaden können schädliche Stoffwechsel-Effekte und eigentlich kann erheblich erhöhen das Risiko des metabolischen Syndroms und Typ-2-diabetes. Der einzige Süßstoff, der nicht zu haben scheinen gesundheitliche Risiken ist stevia.

Es ist bis zu ärzte und andere medizinische Fachkräfte zu helfen, Ihre Patienten reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum in eine intelligente Art und Weise. Einfach diskutieren die Risiken der überschüssige Zucker ist nicht genug, jedoch. Zucker ist allgegenwärtig in der amerikanischen Diät, auch in Salat-dressings, Brot und Suppe. Patienten brauchen Bildung auf, wie weit verbreitet Zucker sind, und Sie müssen helfen, Wege zu finden, zurück zu schneiden. Dies ist eine schwierige Herausforderung, weil naheliegende Ideen, wie die Umstellung auf Diät-Cola, können tatsächlich schädlich sein.

 

Meine Empfehlungen:

Der beste Weg, um Ihre Patienten Schnitt zurück auf Zucker wird mit dem festen Ernährungsberatung, die helfen, Sie sehnen Zucker weniger. Ich empfehle vier grundlegende Schritte:

  • Essen Sie kleine Mahlzeiten regelmäßig, machen Sie sicher, dass Sie protein und Fett jedes mal. Besonders für Patienten, die bereits Anzeichen einer Glukose-Intoleranz, dies wird helfen, verhindern, dass der Blutzucker Tiefs, die verursachen Heißhunger auf zuckerhaltige snacks.
  • Essen Frühstück und sicherstellen, dass die Mahlzeit enthält sowohl Eiweiß und Fett. Wieder, vor allem für Patienten mit Glukose-Intoleranz, das wird helfen, halten den Blutzuckerspiegel auf ebenem Kiel und vermeiden Heißhunger.
  • Wählen Sie Vollwertkost über verarbeitete Lebensmittel. Per definition, ganze Lebensmittel enthalten kein zusätzlichen Zucker. Zum Beispiel, schlage vor, altmodisch oder schnelle Haferflocken mit frischem Obst statt aromatisierte instant-Hafer.
  • Weil die Menschen mit dem hohen Verbrauch von Zucker kann nicht eine ausgewogene Ernährung empfehle ich auch die Einnahme von vier Ergänzungen jeden Tag: Eine gute Qualität multivitamin mit Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe, omega-3-Fettsäuren, vitamin D, und ein Probiotikum.